Stellungnahme zu Punkt 1 der GR-Sitzung vom 25.06.2019

Sehr geehrter Herr Scheel,
sehr geehrte Herr Seidel,
werte Kolleginnen und Kollegen.
Die CDU-Fraktion nimmt die Entwicklung der Oftersheimer
Kriminalstatistik zur Kenntnis.
Die Aufklärungsquote der Straftaten in Oftersheim liegt bei 64,3 %, somit
um 7,2 % deutlich höher als im Gesamt RNK und immer noch um 1,6 %
höher als im Land Baden-Württemberg.
Das sehen wir sehr positiv.
Man darf diese Zahlen natürlich weder Bagatellisieren noch
Dramatisieren.
Was uns jedoch Sorge bereitet, ist der Anteil und die damit einher
gehende Steigerung der Tatverdächtigen im Alter unter 21 Jahren, im
Einzelnen betrachtet im Deliktfeld Betäubungsmittelkriminalität.
Auch wenn in der 5-Jahres-Betrachtung immer wieder Schwankungen zu
beobachten waren, ist dies ein Feld, das nicht nur in Oftersheim,
sondern auch überregional festzustellen ist.
Hier ist geboten, einen besonderen Schwerpunkt auf Prävention und
Aufklärung zu legen, nicht zuletzt auch mit Blick auf die besondere
Situation der Tank- und Rastanlage Hardtwald.
Betrachtet man die absoluten Zahlen so wird klar, dass man die
sprichwörtliche Kirche hier sicher im Dorfe lassen sollte.
Die vorgelegten Zahlen sind einmal mehr Grund, der Polizei für den
geleisteten Dienst im Allgemeinen und dem hohen persönlichen Einsatz
eines jeden einzelnen Polizeibeamten im Besonderen zu danken.
Jens Wagenblast

« Veranstaltung mit Daniel Caspary am 06.05.2019 im Palais Hirsch, Schwetzingen Stellungnahme zu TOP 1 der GRS vom 23.7.2019 -Feststellung der Jahresrechnung 2018- »